Leistungen - Beweissicherung


Unser Büro hat sich auf vorsorgliche Beweissicherung im Bauwesen spezialisiert und wird inzwischen zu Baustellen in ganz Süddeutschland gerufen. Das von uns standardmäßig angewandte Verfahren mit semiprofessioneller Videotechnik garantiert beste Qualität und hat sich seit mehr als 20 Jahren bewährt. Mit dieser Methode können

Gebäude jeglicher Art und Größe (z.B. Wohn- und Geschäftshäuser, Nebengebäude, Gewerbeobjekte)
Ingenieurbauwerke (z.B. Brücken, Stützmauern, Tunnel, Kanäle, Maste) und
Verkehrswege (z.B. Straßen, Schienenwege, Schifffahrtswege)

präzise und rechtssicher dokumentiert werden. Weitere Angaben zur Durchführung einer Beweissicherung können Sie einem Hinweisblatt entnehmen. Mit unserer Methode untersuchen wir jedes Jahr etwa 1.500 Objekte (Gebäude und Ingenieurbauwerke) sowie mehr als 20 km Straßen.
Beweissicherung
Ergänzend zur Beweissicherung vor Beginn der Bauarbeiten werden oftmals Bau begleitende Erschütterungsmessungen (DIN 4150) abgerufen.

Bei fachübergreifenden Aufgaben (z.B. Vermessungsarbeiten, ökologische Beweissicherung, Kanalbefahrung) arbeiten wir mit leistungsfähigen Partnerbüros zusammen.

fachlicher und sachlicher Hintergrund in Stichpunkten:

Gebäudebeweissicherung sporadisch seit 1985, zunächst mit Skizzenblock, schriftlicher Schadenbeschreibung und beispielhafter Fotodokumentation auf (Chemie-)Film;

Geräte: Spiegelreflexkameras PENTAX MX und ME Super mit Wechselobjektiven von 28 – 600 mm Brennweite und weiterem Zubehör

ab 1990 erste Versuche mit Videotechnik; Entwicklung eines Verfahrens zur gleichzeitigen visuellen und verbalen Beschreibung von Bauwerksschäden; mit dieser Methode bahnbrechend im Fachgebiet „Bauwerksdokumentation als vorsorgliche Beweissicherung“

Geräte: Videokameras JVC GR-S99 und PANASONIC-Professional AG 455, System „S-VHS“, jeweils mit großer Kopftrommel(!)

ab 1994 zunehmende Nachfrage nach Beweissicherung, kontinuierliche Verbesserung der Video-Dokumentationstechnik

1996 Einstieg in die Digitaltechnik mit einer der ersten digitalen Videokameras aus dem semiprofessionellen Lager, der legendären Drei-Chip-Kamera „SONY VX 1000“; das Digitalsystem brachte einen „Quantensprung“ in der Bildqualität mit sich; der bisherige Nachteil der Videotechnik gegenüber der Fotografie, die geringere Bildschärfe, war damit beseitigt.

Geräte: Videokamera SONY DCR VX 1000 mit Zubehör

ab 2003 weitere Geräte und Zubehör wie zum Beispiel:
  • Videokameras SONY DCR VX 2000 und VX 2100
  • kleine Akkuleuchten SONY HVL-20DW2
  • weitere Akkuleuchten bis 100 W
  • Akku betriebene LED-Kameraleuchte SONY HVL-LBP mit einer Beleuchtungsstärke bis zu 600 Lux
  • Kamerawagen für die Aufnahmen von Straßen
  • Tragesystem SONY VCT-SP1BP (für längere Aufnahmezeiten)
  • Regenschutz EWA-MARINE u.a.
Damit steht uns eine universelle Ausrüstung für jegliche Art von Dokumentationen - auch für Aufnahmen bei ungünstiger Witterung - zur Verfügung

ab 2011 Einstieg in die HD-Technologie (System „AVCHD“)

in Sonderfällen, bei der Bearbeitung von Schadenmeldungen oder auf Wunsch des Auftraggebers auch Fotodokumentation möglich mit folgenden Geräten:
  • Spiegelreflexkamera KONICA-MINOLTA A1 mit Zubehör
  • Spiegelreflexkamera PENTAX K10D mit Wechselobjektiven und Systemblitzgerät
  • Aufbereitung der Aufnahmen und Präsentation mit ADOBE PHOTOSHOP


Zurückzurück zur Übersicht
 
Tannenstraße 6   •   93164 Laaber   •   Tel. 0 94 98-90 23 23   •   mobil 0170-311 56 10   •   info@ib-lauerer.de